Cindy Parlow Cone wird HITG Botschafterin

Cindy Parlow Cone wird HITG Botschafterin

Thorns Media Day

Was denkt die ehemalige Profispielerin über Gehirnerschütterungen im Fußball?

Cindy Parlow Cone ist eine ehemalige Profifußballspielerin, zweimalige Goldmedaillengewinnerin bei den Olympischen Spielen sowie Weltmeisterin des Jahres 1999. Während ihrer aktiven Karriere spielte Cindy 9 Jahre lang für die US-Nationalmannschaft und erzielte in insgesamt 158 Einsätzen beeindruckende 75 Tore. Sie beendete ihre Karriere im Jahr 2006 aufgrund gesundheitlicher Beschwerden infolge einer Gehirnerschütterung. Heute berichtet Cindy, dass sie sich nie völlig von dieser Gehirnerschütterung erholt hat und immer noch unter den gleichen Symptomen leidet wie damals.

Parlow WNTNach ihrer aktiven Karriere begann Cindy das College Team von North Carolinas, die Tar Heels, zu trainieren und errang mit ihnen in 7 Jahren 4 nationale Titel. Später wechselte sie als Cheftrainerin in die Profiliga und wurde mit den Portland Thorns zur jüngsten Trainerin in der Geschichte des amerikanischen Profisports, die ein Team zu einem Meisterschaftstitel führte.

Heute leitet Cindy den Trainerstabs der ‚Triangle United Soccer Association‘, sowie die gemeinnützige Organisation ‚International Outreach for Girls‘, welche Mädchen weltweit zusammenbringt, um sie durch Fußball bei sozialen und gesundheitlichen Herausforderungen zu unterstützen.

Wenn ich auf meine Karriere zurückblicke, tue ich das mit Stolz und Freude – jetzt als Trainerin ist es mir wichtig, den Sport, den ich kenne und liebe, sicherer zu machen.

Um diesem Ziel gemeinsam näher zu kommen, ist Cindy nun auch Botschafterin des Head in the Game Projekts!


HITG

Ziel von Head in the Game ist die Verbesserung der langfristigen Gesundheit von ehemaligen sowie aktiven Fußballspielerinnen und Leistungssportlerinnen. Hierzu untersuchen wir mögliche Auswirkungen einer Sportkarriere auf den Bewegungsapparat und die kognitive Leistungsfähigkeit nach Beendigung der Karriere. Das Projekt umfasst drei Studien, welche In Deutschland, den USA und den Niederlanden durchgeführt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.