Botschafter

Botschafter

Birgit Prinz

“Die Gesundheit ehemaliger Fußballerinnen ist ein wichtiges Thema! Das zeigen sowohl die ersten Ergebnisse der Head in the Game Studie als auch meine eigene Erfahrung. Gesundheitliche Langzeitfolgen können vermieden, behandelt und geheilt werden. Wir müssen den Mythos überwinden, dass Profifußballspieler unverletzlich sind und für die Gesundheit zukünftiger Spielerinnen sorgen.”

Birgit Prinz
 
Birgit Prinz ist eine ehemalige Fußballspielerin der deutschen Nationalmannschaft und wurde dreimal von der FIFA zur Spielerin des Jahres ernannt. Während ihrer aktiven Laufbahn gewann sie zwei FIFA Frauen-Weltmeisterschaften und drei olympische Bronzemedaillen. Sie bleibt eine der erfolgreichsten Stürmerinnen und ist mit 14 Treffern Zweite auf der ewigen Torschützenliste der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft. Birgit Prinz beendete ihre Karriere im August 2012 mit einer beeindruckenden Bilanz von 214 Einsätzen und 128 erzielten Toren. Damit ist sie deutsche Rekordnationalspielerin und Rekordtorschützin. Zurzeit arbeitet sie als Sportpsychologin bei der TSG 1899 Hoffenheim und betreut dort alle Frauen-Teams sowie die Jugendmannschaft der Männer. Außerdem ist sie FIFA Botschafterin für den Frauenfußball.

 
 
 
 

Cindy Parlow Cone

“Ich habe mich nie vollständig von meiner Gehirnerschütterung erholt. Ich habe immer noch genau die gleichen Symptome. Wenn ich auf meine Karriere zurückblicke, tue ich das mit Stolz und Freude – jetzt als Trainerin, ist es mir wichtig, dabei zu helfen, den Sport, den ich kenne und liebe, sicherer zu machen.”


Cindy Parlow Cone ist eine ehemalige Profi-Fußballspielerin und war 9 Jahre lang Mitglied der amerikanischen Frauen-Nationalmannschaft. Während ihrer Karrriere gewann sie zwei olympische Goldmedaillen, eine Silbermedaille und eine FIFA Frauen-Weltmeisterschaft. Im Jahr 2006 verkündete sie ihren Rücktritt vom Nationalteam aufgrund gesundheitlicher Beschwerden infolge einer Gehirnerschütterung. Sie beendete ihre Karriere mit einer beeindruckenden Bilanz von 158 Einsätzen und 75 Toren. Cindy war anschließend 7 Jahre Trainerin einer College Mannschaft und gewann dabei 4 nationale Titel. Weiterhin wurde sie mit den Portland Thorns zur jüngsten Trainerin, die auf professionellem Niveau eine nationale Meisterschaft gewann. Nach dem erfolgreichen Abschluss ihres Studiums an der University of Carolina ist Cindy nun Leiterin des Trainerstabs bei der Triangle United Soccer Association sowie Leiterin der gemeinnützigen Organisation International Outreach for Girls, die weltweit Mädchen zusammenbringt, um sie durch Fußball bei sozialen und gesundheitlichen Herausforderungen zu unterstützen.

 
 
 
 

Kristine Lilly Heavey

„Ich hatte ziemliches Glück mit Verletzungen während meiner Zeit als aktive Spielerin. Ich denke, eine jede Leistungssportkarriere verlangt ihren Tribut vom Köper, aufgrund der vielen Jahre auf dem Spielfeld. Mein Körper spürt definitiv die Auswirkungen einer 23-jährigen Karriere. Ich denke, der Fokus auf das Wohlergehen und die Gesundheit der Sportler ist definitiv größer heutzutage, besonders wenn es um Gehirnerschütterungen geht. Ich bringe kleinen Kindern Fußball bei und lege viel Wert darauf, dass sie lernen sich durchzusetzen und sich mit den Armen zu schützen, wann immer sie in ein Kopfballduell gehen.“

Birgit Prinz
Kristine Lilly Heavey ist zweifache Fußball-Weltmeisterin sowie zweifache Medaillen-Gewinnerin bei den Olympischen Spielen. Zuletzt spielte sie auf professionellem Niveau für die Boston Breakers in den USA. Kristine war 23 Jahre Mitglied der amerikanischen Frauen-Nationalmannschaft und führte das Team von 2005 bis 2007 als Kapitänin an. Ihre erste Nationalteam-Saison spielte Kristine bereits im Alter von 16 Jahren und mit 352 Länderspielen ist sie die am häufigsten eingesetzte Nationalspielerin in der Geschichte des Sports. Während ihrer Zeit im Nationalteam erzielte Kristine mit der Rückennummer 13 beeindruckende 130 Tore. Im Anschluss gründete sie die Kristine Lilly Soccer Academy für junge Talente, welche sie mittlerweile seit 20 Jahren leitet. Mit ihren ehemaligen Teamkolleginnen Mia Hamm und Tish Venturini Hoch hat sie außerdem die TeamFirst Soccer Academy ins Leben gerufen. Im Rahmen ihres Engagements reist Kristine durch die Staaten und bringt Kindern und Jugendlichen das Fußballspielen bei und wie man ein echter Teamplayer wird.